Willkommen auf unserer

Ju-hu-Ranch im Salzburger Land!

Die Ranch

Hier klingt das Muh mehr nach Ju-hu! 
Denn auf der Ranch bei Obertrum in Salzburg fühlen sich die glücklichen Hochlandrinder auf den weitläufigen Weiden und im angrenzenden Wald rundum wohl.
Ju-hu-Ranch Familie Lucian

Die Geschichte der Zucht

Die Lucians sind schon seit Generationen eine Bauern- und Landwirtfamilie. Seit nunmehr fast 20 Jahren auch im nördlichen Flachgau, genauer gesagt in Obertrum. Dort wartete auf die Lucians aber weder ein Erbhof noch eine funktionierende Landwirtschaft, sondern nur ein Stück Land, auf dem sich die Hochlandrinder auch heute noch wohlfühlen: eine Weide. Alles andere wurde mit viel Herzblut und Liebe aufgebaut.

2004 wurden die ersten Tiere übernommen, die fortan auf der frisch eingezäunten Weide grasen und im angrenzenden Wald in einem Unterstand samt Futterstelle Ruhe finden konnten.

Im Jahr darauf wurde die Ranch neben den Grünflächen errichtet, mit einem großen Freilaufstall, Boxen, einem modernen Schlachthaus sowie einem „Dry-Age“-Kühlhaus, wo dem Fleisch ausgiebig Zeit gegeben wird, in Ruhe reifen zu können. Ein paar Jahre später wurde die Ranch mit dem Bauernhaus komplettiert.

Eva und Hugo Lucian haben sich ganz der Natur und Nachhaltigkeit verpflichtet, die Bio-Rinderzucht wird unter den strengen Auflagen des AMA-Gütesiegels betrieben. So wird unter anderem auf Kraftfutter oder Futterzusätze zur Gänze verzichtet, die Fütterung der Tiere erfolgt ausschließlich mit Grünfutter von eigenen Wiesen.
HochlandrindGrasende Rinder auf der Weideflläche
Hochlandrind mit NachwuchsDie Ju-hu Ranchder Familie Lucian

Die Rinderrasse

Die Vorfahren des heutigen Hochlandrindes waren aller Wahrscheinlichkeit nach das Vieh der vorkeltischen Urbevölkerung Vorderasiens und Europas. Nach neuen Erkenntnissen stammen sämtliche europäischen Rinderrassen vom vorderasiatischen Urrind ab.
Unbestritten aber stammen sie mit Sicherheit vom eurasischen Kontinent und waren bereits domestiziert, als sie die britischen Inseln erreichten. Die Kelten, die erst zwischen 900 und 300 v. Chr. nach Britannien kamen, gelten nicht nur als rauf- und reiselustig sowie als geschickte Handwerker, sondern auch als gute Viehzüchter. Wahrscheinlich haben sie die in Britannien bei ihrer Ankunft bereits heimische Rinder gezüchtet. Vielleicht haben sie es auch mit ihrem mitgebrachten Vieh gekreuzt, und so zur Entwicklung des späteren Hochlandrindes beigetragen. Damit endet jedoch auch der Einfluss der Kelten.

Skizze eines Hochlandrinds

Das Schottische Hochlandrind

Das Schottische Hochlandrind, Highland Cattle oder Kyloe (schott.-gäl. Bò Ghàidhealach „gälisches Rind“) genannt, ist eine Rasse des Hausrindes. Sie war die älteste registrierte Viehrasse.
Die Schotten selbst nennen ihr „Nationalrind“ wahrheitsgemäß Highland Cattle. Seit 1885, also seit mehr als 135 Jahren, wird es im Herdebuch der Highland Cattle Society geführt. Sie stammt aus dem Nordwesten Schottlands und von den Hebriden. Die Vorfahren des Hochlandrindes mussten sich unter dem Druck der härtesten und effektivsten Zuchtmethode, der natürlichen Auslese, an die rauen, kargen und harten Bedingungen ihrer Zweitheimat anpassen. Da das Hochlandrind züchterisch nur mäßig bearbeitet wurde, behielt es bis heute weitgehend seine ursprünglichen Eigenschaften und Merkmale. Es wird daher zu Recht den Robustrinderrassen zugeordnet. Ursprünglich dürfte es eine Vielzahl stark unterschiedlicher Schläge des Hochlandrindes gegeben haben, die im Laufe der Zeit zu einer Rasse verschmolzen.

Quelle: ARGE Österr. Hochlandrind und Highland beef

Die Tierhaltung

Unsere Tiere fühlen sich auf der Ju-hu-Ranch rundum wohl, ab der Schneeschmelze genießen sie die Freiheit auf der großen Weide. Die Hochlandrinder können sich ihrem ursprünglichen Verhalten nach frei auf der Weide und im angrenzenden Wald bewegen.
Frisches Futter liegt ihnen auf der Weide quasi zu Füßen, oder aber sie bedienen sich an der Futterstelle mit Heu von den eigenen Wiesen. Das Wasser kommt direkt von der hauseigenen Eva-Quelle und versorgt sowohl die Rinder als auch das Bauernhaus.

Tierische Gesellschaft leisten den circa 40 Bio-Hochlandrindern auf der Ranch noch drei Pferde (ein Araber und zwei Warmblüter) sowie zwei Hunde.
Beobachten Sie unsere Tiere live!
zur webcam
Hugo Lucian auf der Weide mit den RindernHugo Lucian inmitten der Hochlandrinder
Qualitatives Fleisch vom Rind

Schlachtung & Produkte

Der Liebe zur Natur, dem Bio-Gedanken aber vor allem zu den Tieren fühlt sich die Familie Lucian auch bei der Schlachtung verpflichtet: sie ist für das Rind absolut stressfrei. Das bedeutet keine langen Transportwege mit dem LKW, sondern, dass die Tiere im Umfeld, das ihnen ein Leben lang bekannt und mit positiven Erfahrungen besetzt ist, geschlachtet werden. Den Unterschied dieser Schlachtung bemerkt der Kenner in der Qualität des Fleisches. Das Bio-Fleisch wird in den Familien-Betrieben Burghotel, Burg Vital-Hotel und Hotel Stadtkrug auf höchstem Niveau zubereitet, um Ihnen wahre Gaumenfreuden zu bereiten.

Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst!

Ju-hu-Ranch

Bildergalerie

Ju-hu Ranch der Familie Lucian
Ju-hu Ranch mit Hochlandrindern
Grasende Rinder
Portrait eines Hochlandrinds
Herde von Hochlandrindern
Hugo Lucian bei der Fleischreifung am Landgut
Kalb eines Hochlandrinds
Hugo Lucian inmitten der Hochlandrinder

Kontakt

Pressematerial und Downloads
Pressematerial
Fragen zu unserer Ranch?
Kontakt Ju-hu Ranch
© 2020 Stadtkrug Salzburg 
Designed by
Adprico
Top map-markercalendar-fulldinnerchevron-downarrow-righttext-align-lefttext-align-right linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram